Christine Laprell
Irmgard Potthoff

Vernissage:
So.02.06. 15-18 Uhr
Einführung: N.N.

02.06.-30.06.24

 

Christine Laprells Werk folgt dem Prinzip Collage. In ihren Arbeiten auf Papier, Langformaten auf Pergamin und Folie spielt sie mit flächigen, abstrakten Fragmenten, graphischen Elementen und dem Leer-Raum, eher in einem All-Over, das nicht auf die Abgeschlossenheit zu den Bildrändern angewiesen ist. Die Serien auf Leinwand, in der farblichen Zurückhaltung auf Vielschichtigkeit und Vernetzung der Bildfragmente und Schichten angelegt, lassen den Betrachter bildnerische Sinnzusammenhänge in eher langsamem Wahrnehmungsprozess entwickeln-leicht und fast schwebend. Verspielt, wie zufällig erscheinen auch die kleinen Objekte aus Draht und zweidimensionalen Fragmenten.

Irmgard Potthoff – Bewegung, Leichtigkeit, Fliegen, Schweben, Freiraum sind die Themen, die sie künstlerisch inspirieren. Im zeichnerischen Werk und auch in den Installationen gibt sie den Linien und Formen den Anschein, als würde der Wind sein Spiel mit ihnen treiben. Draht oder Papier transformieren hierbei die gezeichneten Linien ins Dreidimensionale. Die daraus entwickelten grazilen, plastischen Formen bilden untereinander einen großzügigen Zwischenraum, welcher die oft wandgebundenen oder von der Decke hängenden Arbeiten wie schwerelos erscheinen lässt.

Ausstellungsbewerbung

Professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler können sich bis zum 15. Mai für das darauffolgende Ausstellungsjahr formlos mit einer aussagekräftigen Mappe folgenden Inhalts beim Förderverein Zündorfer Wehrturm bewerben: Beschreibung des künstlerischen Anliegens; abgebildete Werke mit Angaben zu Titel, Entstehungsdatum, Technik und Format; Vita; Konzeptidee und ggf. ergänzenden einen USB-Stick sowie einen an sich selbst adressierten und frankierten Rückumschlag.

Eine Jury entscheidet Anfang Juni über die Auswahl.

Die Ausstellungsbedingungen werden auf Anfrage per Mail übersandt.

Mitglied werden

Pressespiegel

Lokale Medien berichten regelmäßig über die Kunst im Zündorfer Wehrturm. Hier finden Sie eine Auswahl an Berichten vergangener Ausstellungen und Veranstaltungen. 
Zum Pressespiegel

Ausstellungsbewerbung

Professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler können sich bis zum 15. Mai für das darauffolgende Ausstellungsjahr formlos mit einer aussagekräftigen Mappe folgenden Inhalts beim Förderverein Zündorfer Wehrturm bewerben: Beschreibung des künstlerischen Anliegens; abgebildete Werke mit Angaben zu Titel, Entstehungsdatum, Technik und Format; Vita; Konzeptidee und ggf. ergänzend einen USB-Stick sowie einen an sich selbst adressierten und frankierten Rückumschlag.

Eine Jury entscheidet Anfang Juni über die Auswahl.

Die Ausstellungsbedingungen werden auf Anfrage per Mail übersandt.

Mitglied werden 

Pressespiegel

Lokale Medien berichten regelmäßig über die Kunst im Zündorfer Wehrturm. Hier finden Sie eine Auswahl an Berichten vergangener Ausstellungen und Veranstaltungen.   
Zum Pressespiegel